Wer stillen will, soll stillen können!

Grafik von Brust

Sind die Milchkanälchen (blau) zu kurz, zieht es die
Brustwarze nach innen - Stillen kannst du trotzdem!

Stillen mit Schlupf- oder Hohlwarzen

Von Schlupf- oder Hohlwarzen spricht man, wenn die Brustwarze nach Innen, statt nach Außen gerichtet ist. Der Grund dafür sind verkürzte Milchgänge. Das Stillen funktioniert trotzdem, wenn du es willst.

Schlupf- oder Hohlwarzen sind keine Seltenheit

Die Schlupf- oder Hohlwarzen sind ein weit verbreitetes Phänomen. Viele Frauen leiden massiv darunter, meist auch aus ästhetischen Gründen. Mit nach innen gerichteten Brustwarzen stillen können – das klingt erst mal unwahrscheinlich, ist es aber nicht. Natürlich gibt es unterschiedlich starke Ausprägungen, allerdings ist die extreme Schlupfwarze, die völlig nach innen verschwindet sehr selten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten: die Brustwarze mechanisch "stillfreundlich machen" oder durch korrektes Anlegen und mit viel Übung trotzdem einfach zu stillen.

Richtig anlegen

Wenn du Hohl- oder Schlupfwarzen hast, lass dich am besten von einer Stillberaterin oder erfahrenen Hebamme beraten. Da dein Kind nicht nur an der Brustwarze saugen, sondern den ganzen Warzenhof in den Mund nehmen soll, ist die Schlupfwarze kein großes Hindernis. Dein Kind wird dann beim Saugen ein Vakuum erzeugen und sich die Brustwarze von selbst heraussaugen. Das ist natürlich etwas schwieriger, weswegen ihr euch von Anfang an helfen lassen solltet. Und natürlich kommt es auf den Grad der Veränderung an.

Brustwarzenformer

Es gibt im Handel sogenannte Brustwarzenformer oder Nippleten (auch im gestillt.de-Shop). Das sind kleine Schälchen, die schon während der Schwangerschaft und auch nach der Geburt auf der Brust getragen werden um die Brustwarze hervorzuholen. Das geschieht durch sanften Druck oder durch ein Vakuum, was die Brustwarze hervorsaugt. Oft wird empfohlen die Former in den letzten Schwangerschaftswochen nicht mehr zu benutzen, da sie die Brustwarze stimulieren und so vorzeitige Wehen auslösen könnten. Die Nippletten sind auch gut geeignet um kurz vor dem Stillen die Brustwarzen herauszuholen. So hat dein Baby es gleich leichter.

Stillhütchen

Auch Stillhütchen sind weit verbreitet, besonders bei Brustwarzen, die nicht der Norm entsprechen oder wund sind. Allerdings solltest du sie nur mit Vorsicht benutzen: Es drohen Saugverwirrung und noch wundere Brüste, wenn die Hütchen nicht passen. Im Idealfall also mit einer Fachfrau beraten!

Operative Aufstellung der Brustwarze

Es gibt auch die Möglichkeit die Brustwarzen operativ aufzustellen. Allerdings besteht dabei die Gefahr, dass die Milchkanälchen verletzt werden. In der Regel wird die Operation aus ästhetischen Gründen gemacht. Außerdem ist die OP recht teuer und, wie jeder Eingriff, nicht ohne Risiken.

Nach der Stillzeit normale Brustwarzen

Es ist nicht selten, dass Frauen, die vor der Stillzeit Schlupf- oder Hohlwarzen hatten, nachher normale Brustwarzen haben - ganz ohne operativen Eingriff!

Insgesamt 3 Kommentare:

Sonnenyoga schrieb am: 2016-03-22 12:42:00
Hallo, ich würde mich wünschen, dass der letzte Satz "Stillen macht eben schön! ;-)" entfernt wird. Ich finde, dass Frauen mit Schlupf- oder Hohlwarzen sich schon oft genug Gedanken über die Ästhetik machen, dann muss man das durch so einen Satz nicht noch hervorheben... es bedeutet ja umgekehrt, dass Frauen mit Schlupf- oder Hohlwarzen, die nicht das Glück haben, dass sich die Warzen aufstellen, nicht schön sind.. Viele Grüße Sonnenyoga
rhabarbermond schrieb am: 2015-10-17 06:54:58
Hallo Petrinella,dein Beitrag ist schon lange her und ich bin mir nicht sicher, ob dir jemand persönlich geantwortet hat.Ich schreibe jetzt auch, weil ich möchte, dass andere Frauen in einer ähnlichen Situation schnell zum Arzt gehen.Leider kann eine plötzliche Veränderung der Brustwarze wie dieses sich nach Innen ziehen auch auf Brustkrebs hinweisen...Ich möchte niemanden verrückt machen, würde aber raten dann zur Frauenärztin zu gehen und es abklären zu lassen. Vielleicht gibt es ja auch eine harmlosere Erklärung.Falls du diese Nachricht noch liest, petrinella, drücke ich dir die Daumen, dass es nichts Ernsthaftes war.LG,Rhabarbermond.
petrinella schrieb am: 2014-02-20 17:29:45
Danke für die interessanteInfo.Ich hätte aber zum Brustwarzenformer noch eine Frage, da ich schon über 50 bin und nicht stille (habe zwei Kinder gestillt) Nun habe ich links eine Schlupf- oder Hohlwarze bekommen.Kann ich es auch mit einem Brustwarzenformer mal probieren bevor ich zum Gyni gehe? Bringt das bei älteren Frauen auch etwas?Danke. Gruß petrinella

Achtung: Diese Seite ersetzt keinen ärztlichen Rat, sondern gibt nur allgemeine Hinweise.

Gefällt mir!

Für den Datenschutz:

Bitte einmal hier klicken um die Social Buttons freizuschalten!